06 Oktober

Penguin ist jetzt Teil von Googles Kernalgorithmus

Die Algorithmen von Google berücksichtigen mehr als 200 eindeutige Signale oder "Hinweise", damit die User das gesuchte Ergebnis angezeigt bekommen.


Zu diesen Signalen gehören beispielsweise bestimmte Wörter auf Websites, die Aktualität der Inhalte, die Region und der PageRank. Ein bestimmtes Signal der Algorithmen wird Penguin genannt. Es wurde im Jahr 2012 eingeführt und wird jetzt aktualisiert.

Zwei gravierende Dinge ändern sich:
1.) Penguin funktioniert jetzt in Echtzeit: Bisher wurde die Liste der von Penguin betroffenen Websites nur zu bestimmten Zeiten aktualisiert. Wenn ein Webmaster seine Website aktualisiert und damit deren Präsenz im Internet erheblich verbessert hatte, wurden diese Änderungen von einigen Google-Algorithmen schnell berücksichtigt. Andere Algorithmen, wie z. B. Penguin, mussten jedoch zuerst aktualisiert werden. Mit dem aktuellen Update werden die Daten von Penguin in Echtzeit aktualisiert, sodass Änderungen viel schneller sichtbar werden. Dies ist jetzt in der Regel bereits kurz nach dem erneuten Crawlen und Indexieren der Seite der Fall.

2.) Die Penguin-Auswirkungen sind jetzt detaillierter: Penguin wirkt sich jetzt auf Spam aus, indem das Ranking basierend auf Spamsignalen angepasst wird, statt das Ranking der gesamten Website zu betreffen.

Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung und abermals eine Bestätigung für uns, dass sich langfristig nur qualitativ hochwertige Pages durchsetzen können.

Gelesen 777 mal
Team IK

IK-Websites - Aktuell ! Webdesign, SEO und Social Media in Dortmund & Berlin.

Alle Infos und News zu laufenden und abgeschlossenen Projekte, Webdesign, Suchmaschinenoptimierung SEO, Social Media Marketing und Internetmarketing.